Sportarten - Wushu - Qin Na

Qin Na heißt wörtlich übersetzt: die Fähigkeit, jemanden gefangen zu nehmen. Damit ist das gemeint, was im Deutschen Selbstverteidigung heißt und im Japanischen unter Jiu-Jitsu oder Ju-Jutsu bekannt ist.

Zur Selbstverteidigung können alle Formen des Tretens, Schlagens oder Blockens gehören. Außerdem Würfe und Hebel, wie sie auch im Judo üblich sind. Darüber hinaus wurden im Qin Na zahlreiche Techniken entwickelt, um einen Angreifer zu stoppen, zu überwältigen oder auch kampfunfähig zu machen.

Im Qin Na wird besonderes Augenmerk auf die Nerven- oder auch Druckpunkte gelegt. Werden solche Körperpunkte angegriffen (durch Druck, Schlag oder Pressen), entstehen im Angreifer überraschende Wirkungen. Sie reichen von einem unangenehmen Gefühl über starke Schmerzen wie bei einem elektrischen Schlag bis hin zu Lähmungen.

Das sportliche Qin Na legt großen Wert auf kontrollierte und exakte Ausführung der Techniken.

Die Prüfungsverfahrensordnung für Qin Na/Jiu-Jitsu im CDK e.V. steht hier zum Download zur Verfügung.