-Wettkampfregeln-
   
Grundgedanke: Wushu - Formen/Kung Fu, Sanda, Qin Na, Karate, Aikido, Jiu Jitsu, Ju Jutsu auch Kick Boxen oder Thai Boxen und weitere andere Kampfstile haben verschiedene Voraussetzungen für den Wettkampfbereich. Um dem Rechnung zu tragen, haben wir die Wettkampfregeln des CDK - Landesverbandes entwickelt. - einfach - unkompliziert - sportlich fair -
   
Es wird mit Kampfanzug (dogi) und Schutzausrüstung im Leichtkontakt/Semikontakt gekämpft.
   
Pflicht! Mundschutz, Tiefschutz, Faustschutz, Fußschutz ( Die Qualität der Wettkampfausrüstung richtet sich nach der Vorgabe des CDK-LV. e.V. ) Der Brustschutz bei Mädchen und Frauen ist ab bestimmten körperlichen Voraussetzungen ebenfalls Pflicht. Aus hygienischen Gründen ist das Mitbringen der persönlichen Schutzausrüstung Pflicht.
   
Empfohlen Kopfschutz, Schienbeinschutz und Brustschutz bei Mädchen/Frauen.
   
Definition Leichtkontakt/ Semikontakt. ist die Anwendung erlaubter Kampftechniken mit leichtem Kontakt bzw. etwas härteren Kontakt. Sämtliche Techniken sind so auszuführen, dass dem Wettkampfgegner keine Verletzungen oder sogar bleibende Schäden zugeführt werden. Das heißt nicht, dass Schmerzen auszuschließen sind (z.B. Hebel, Tritte zum Oberschenkel). Zu harte Techniken kann eine Disqualifikation zur Folge haben.
   
Verboten sind - Genickhebel
- Fingerhebel, Zehenhebel
- Sämtliche Hebel über die Wirbelsäule
- Schläge und Tritte auf Gelenke oder zum Hals
- Schläge und Tritte von oben nach unten
- Fingerstiche
- Kopfstöße
- Ellenbogenstöße/ -schläge
- Druck mit den Fingern auf den Kehlkopf
- Halten und gleichzeitiges Schlagen/Treten
   
AK ab 12 Jahre bis 14 Jahre (u15), ab 15 Jahre bis 17 Jahre (u 18),
ab 18 Jahre und älter (Männer und Frauen)
   
Gewichtsklassen
U 15 ml. 31 34 37 40 43 46 50 55 60 +60
U 18 ml 43 46 50 55 60 66 73 81 90 +90
Männer 60 65 70 75 80 85 90 100 +100
U 15 wbl. 30 33 36 40 44 48 52 57 63 +63
U 18 wbl. 40 44 48 52 57 63 70 78 +78
Frauen 44 48 52 57 63 70 78 +78
   
Kampfzeit Bis zur Altersklasse u15 beträgt die effektive Kampfzeit 2x 2 Minuten. Bis zur Altersklasse u18 2x 2,5 Minuten. Jede höhere Altersklasse kämpft 2x 3 Minuten.
Die Pausenzeit beträgt bei allen Altersklassen 1 Minute.

Falls nach Ablauf dieser Kampfzeit Gleichstand nach Punkten eintritt, gibt es zunächst eine Verlängerung der Kampfzeit um eine Minute.

Sollte danach kein Sieger feststehen, verlängert sich der Kampf automatisch um eine weitere Minute, - bis eine, klar wertbare Technik eines der beiden Kämpfer angezeigt wird
(Goldenscore).
Wenn keine wertbare Technik erkannt wird - Entscheid durch Hantei
   
Kampfkommandos werden japanisch ausgesprochen
   
Kampfgericht Das Kampfgericht besteht aus einem Mattenrichter, zwei Punktrichtern und einem Listenführer (im Kampfrichterstatus)
   
Bewertungen Vorzeitige Beendigung (Ippon)

der Kampf ist vorzeitig beendet, wenn:
     o    ein Gegner durch " Abklopfen" aufgibt
           - Würge: bei Aufgabe des Gegners
           - Hebel Arm/ Bein: bei Aufgabe des Gegners
     o    Festhaltetechniken nach 30 Sekunden
     o    oder durch Einschätzung des Mattenrichters, zur            Sicherheit des Kämpfers
     o    Disqualifikation durch den Mattenrichter

   
Direkte und vollkommene Schläge, Tritte Würfe oder Bodentechniken:
   
 
Kniestöße zum Körper max. 5 Punkte
Schlag und Tritt zum Körper max. 5 Punkte
Low-Kick inner wie außen max. 3 Punkte
Kombinationen im Stand max. 5 Punkte
(mind. 3 Techniken,von denen mind. 2/3 treffen müssen)
Wurf max. 5 Punkte
Festhaltetechniken nach 25 Sekunden 5 Punkte
   
Jede weitere Technik wo Tetails fehlen werden durch den Kampfrichter weniger bewertet
   
 
Hebel Arm/ Bein (fixiert) 4-1 Punkte
Neutralisieren mit Schlagen 4-1 Punkte
(der Gegner liegt auf den Bauch oder Rücken und ist nicht zur Verteidigung fähig)
Festhaltetechniken nach 20 Sekunden 2 Punkte
   
   
Während der Festhaltetechnik kann Uke zwar boxen (zur Verteidigung) es gibt aber keine Punkte.

Die jeweiligen Punkte werden durch einfaches zeigen der Hand bzw. Finger angezeigt. (rechte Arm rot oder blau, linke Hand weiß)
   
Verstöße gegen die KR
Verwarnung (Shido)

bei Verstößen gegen die Kampfregeln kann der Verwarnung (Shido) Kampfrichter eine Verwarnung (Shido) aussprechen und der Gegner bekommt einen Punkt.
Ein Kämpfer kann maximal zweimal verwarnt werden, bei der dritten Verwarnung wird der Kämpfer automatisch disqualifiziert (hansoku-make).
Die Disqualifikation kann für den Kampf oder für den gesamten Wettkampf ausgesprochen werden.
Abdrehen vom Gegner, wegen Vernachlässigung der Eigensicherung, siehe Verstöße gegen Kampfregeln.
   
Disqualifikation (Hansokumake) zu harter Kontakt - Einschätzung durch Mehrheitsentscheid der Kampfrichter
(ein etwas härtere Kontakt sollte allerdings erlaubt sein). Nichteinhaltung der Etiketten der Dojo-Kun
   
Alle Wettkämpfer müssen eine gültige, ärztlich bestätigte Wettkampftauglichkeit nachweisen, welche nicht älter als ein Jahr sein darf. Ebenso müssen sie einen für das Kalenderjahr gültigen Verbandsausweis vorlegen